Choice-Creating

Mit Choice-Creating beschreiben wir im Zuge einer Dynamic Facilitation Session jene Form zu denken, die wir in den größten Krisensituationen anwenden, ohne sie zu hinterfragen. Beim Choice-Creating in der Gruppe entwickeln wir durch Generatives Hinhören und Erzählen mit höchster Authentizität eine extreme Form der Kreativität.

Wir denken dabei in Chancen und nicht mehr in Wahlmöglichkeiten. Wir denken tiefer, weiter und vor allem gemeinsam. Dabei entsteht über einen Umweg durch die Untiefen der Gefühlswelt – das Yuck, wie es der Erfinder von DF, Jim Rough, nennt – eine neue Form der Eigenverantwortung und tiefes Vertrauen in die Gruppe. In dieser tiefen Form des Dialogs, wenn die Wörter ins Fließen geraten, entstehen gemeinsame Sichtweisen. Diese wiederum führen zu gemeinschaftlich getragenen Lösungen. Sie entstehen nicht durch Abstimmung oder Entscheidungsprozesse, sondern aus der Mitte der Gruppe heraus. Bis jemand das Wort ergreift und ausspricht, was in den Köpfen der anderen schon vorhanden ist. So entfaltet sich die einzigartigkeit von Dynamic Facilitation . Es wird eine Lösung gefunden, die von allen in Einigkeit und damit ohne Widerstand, mitgetragen wird. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.